Werkstoffprüfer/in in Deutschland

Wie viel verdient man als Werkstoffprüfer/in in Deutschland

Als Werkstoffprüfer/in verdienen Sie zwischen 32.000 EUR und 44.000 EUR Brutto im Jahr.

  • Das ist ein Monatsverdienst zwischen 2.667 EUR und 3.667 EUR Brutto.
  • Im Durchschnitt liegt das Jahresgehalt als Werkstoffprüfer/in damit bei 36.969 EUR Brutto.
  • Die Hälfte der erhobenen Löhne und Gehälter liegen überhalb von 37.000 EUR Brutto, das bedeutet einen Monatsverdienst von 3.083 EUR Brutto.
Mit diesem Einstiegsgehalt können Sie rechnen

Fangen Sie als Werkstoffprüfer/in gerade erst an, können Sie mit einem Bruttoverdienst von durchschnittlich 50.286 EUR pro Jahr rechnen. Das sind im Monat 4.190 EUR Brutto.

Je nach Berufserfahrung ergeben sich folgende Verdienstmöglichkeiten:

Ansicht wählen:

Verdienst nach Berufserfahrung

Berufserfahrung Jahresgehalt (Brutto)
3 50.286 EUR
4 0 EUR
5 0 EUR
6 33.684 EUR
7 0 EUR
8 0 EUR
9 0 EUR
10 45.714 EUR
Verdienst nach Alter

Je nach Alter ergeben sich Unterschiede beim Lohn und Gehalt für den Beruf als Werkstoffprüfer/in. In jungem Alter können Sie mit einem Bruttoverdienst von durchschnittlich 33.684 EUR pro Jahr rechnen. Mit steigendem Alter verändert sich der der Verdienst und liegt bei 45.714 EUR Brutto. Das entspricht einer Veränderung von 36%.

Je nach Alter ergeben sich folgende Verdienstmöglichkeiten:

Ansicht wählen:

Verdienst nach Alter

Alter Jahresgehalt (Brutto)
26 33.684 EUR
27 0 EUR
28 0 EUR
29 50.286 EUR
30 45.714 EUR
Verdienst nach Bundesland: Nordrhein-Westfalen an der Spitze, Schlusslicht ist Sachsen

Je nach Arbeitsort ergeben sich Unterschiede beim Lohn und Gehalt für den Beruf als Werkstoffprüfer/in. In Nordrhein-Westfalen haben Sie die höchsten Verdienstmöglichkeiten. Einbußen beim Lohn müssen Sie dafür in Sachsen hinnehmen.

Ansicht wählen:

Verdienst nach Bundesland

Bundesland Jahresgehalt (Brutto)
Baden-Württemberg 36.923 EUR
Nordrhein-Westfalen 40.708 EUR
Sachsen 29.538 EUR