Paketzusteller/in in Deutschland

Wie viel verdient man als Paketzusteller/in in Deutschland

Als Paketzusteller/in verdienen Sie zwischen 23.724 EUR und 30.000 EUR Brutto im Jahr.

  • Das ist ein Monatsverdienst zwischen 1.977 EUR und 2.500 EUR Brutto.
  • Im Durchschnitt liegt das Jahresgehalt als Paketzusteller/in damit bei 25.399 EUR Brutto.
  • Die Hälfte der erhobenen Löhne und Gehälter liegen überhalb von 25.000 EUR Brutto, das bedeutet einen Monatsverdienst von 2.083 EUR Brutto.
Verdienst nach Alter

Je nach Alter ergeben sich Unterschiede beim Lohn und Gehalt für den Beruf als Paketzusteller/in. In jungem Alter können Sie mit einem Bruttoverdienst von durchschnittlich 25.000 EUR pro Jahr rechnen. Mit steigendem Alter verändert sich der der Verdienst und liegt bei 24.973 EUR Brutto. Das entspricht einer Veränderung von 0%.

Je nach Alter ergeben sich folgende Verdienstmöglichkeiten:

Ansicht wählen:

Verdienst nach Alter

Alter Jahresgehalt (Brutto)
20 25.000 EUR
21 0 EUR
22 24.973 EUR
Verdienst nach Bundesland: Nordrhein-Westfalen an der Spitze, Schlusslicht ist Baden-Württemberg

Je nach Arbeitsort ergeben sich Unterschiede beim Lohn und Gehalt für den Beruf als Paketzusteller/in. In Nordrhein-Westfalen und Bremen haben Sie die höchsten Verdienstmöglichkeiten. Einbußen beim Lohn müssen Sie dafür in den Bundesländern Baden-Württemberg und Sachsen hinnehmen.

Ansicht wählen:

Verdienst nach Bundesland

Bundesland Jahresgehalt (Brutto)
Berlin 24.000 EUR
Baden-Württemberg 21.899 EUR
Bremen 27.600 EUR
Nordrhein-Westfalen 27.692 EUR
Schleswig-Holstein 26.300 EUR
Sachsen 24.000 EUR

Berufsbeschreibung Paketzusteller/in

Paketzusteller werden auch Fachkräfte für Kurier, Express- und Postdienstleistungen genannt. Sie sind für die pünktliche Zustellung von Postsendungen und Lieferungen beim Kunden zuständig. Sie arbeiten bei Speditionen, Postunternehmen,Paketdiensten, Logistikunternehmen und Expressdiensten. Der Verdienst eines Paketzustellers ist in den deutschsprachigen Ländern unterschiedlich und auf lohnanalyse.de nachzulesen.