Archivar/in in Deutschland

Wie viel verdient man als Archivar/in in Deutschland

Als Archivar/in verdienen Sie zwischen 39.850 EUR und 43.600 EUR Brutto im Jahr.

  • Das ist ein Monatsverdienst zwischen 3.321 EUR und 3.633 EUR Brutto.
  • Im Durchschnitt liegt das Jahresgehalt als Archivar/in damit bei 38.799 EUR Brutto.
  • Die Hälfte der erhobenen Löhne und Gehälter liegen überhalb von 39.000 EUR Brutto, das bedeutet einen Monatsverdienst von 3.250 EUR Brutto.
Mit diesem Einstiegsgehalt können Sie rechnen

Fangen Sie als Archivar/in gerade erst an, können Sie mit einem Bruttoverdienst von durchschnittlich 44.892 EUR pro Jahr rechnen. Das sind im Monat 3.741 EUR Brutto.

Je nach Berufserfahrung ergeben sich folgende Verdienstmöglichkeiten:

Ansicht wählen:

Verdienst nach Berufserfahrung

Berufserfahrung Jahresgehalt (Brutto)
31 44.892 EUR
32 0 EUR
33 45.895 EUR
Verdienst nach Bundesland: Bayern an der Spitze, Schlusslicht ist Niedersachsen

Je nach Arbeitsort ergeben sich Unterschiede beim Lohn und Gehalt für den Beruf als Archivar/in. In Bayern haben Sie die höchsten Verdienstmöglichkeiten. Einbußen beim Lohn müssen Sie dafür in Niedersachsen hinnehmen.

Ansicht wählen:

Verdienst nach Bundesland

Bundesland Jahresgehalt (Brutto)
Bayern 39.806 EUR
Niedersachsen 36.785 EUR

Berufsbeschreibung Archivar/in

Archivare beschäftigen sich mit Archivgut. Sie ordnen, strukturieren, bewerten das Archivgut (Textdokumente, Bild- und Tondokumente, Digitaldokumente) und machen es für die Öffentlichkeit zugänglich und nutzbar. Sie übernehmen Sachrechercheaufträge, erstellen Präsentationen und stellen diese zur Verfügung. Sie übernehmen häufig auch Aufgaben in der Redaktionsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit. Sie sind in Archiven verschiedener staatlicher Einrichtungen, Presseagenturen, Kirchen und Universitäten angestellt. Sie können allerdings auch in Wirtschaftsunternehmen mit diesen Aufgaben betraut werden.